INBW

  • Mit der Veröffentlichung der Institutssatzung im Januar 2019 durch die Ostfalia Hochschule ist das Institut für nachhaltige Bewässerung und Wasserwirtschaft im ländlichen Raum, kurz INBW, auch formal gegründet. Zweck des INBW ist die Förderung von Forschung, Entwicklung und Lehre auf dem Gebiet der nachhaltigen Wasserwirtschaft im ländlichen Raum. In der Region Nordostniedersachsen spielt dabei die Bewässerung als größter Wassernutzer eine besondere Rolle. Das INBW soll eine Plattform zum interdisziplinären Informations- und Erfahrungsaustausch, zur Zusammenarbeit und zur Bildung von Forschungsallianzen bieten. Hier wird ein umfassendes Netzwerk mit Beteiligten aus der Forschung, den öffentlichen Institutionen und relevanten Firmen entstehen.

     

    Projekte in Forschung, Entwicklung und Lehre können so durch die Einbindung und Zusammenarbeit aller wesentlichen Stakeholder effizienter vorbereitet und durchgeführt werden. Als Tätigkeitsschwerpunkte sind neben den eigentlichen Forschungsvorhaben die Durchführung wissenschaftlicher Veranstaltungen, ebenso wie die Aufbereitung und Vorstellung von wissenschaftlichen Arbeitsergebnissen, sowie die Vernetzung von vorhandenem Wissen und wissenschaftlichen Ergebnissen mit bestehenden Ansätzen angedacht. Die Sondierung von Synergien und praxisorientierter Umsetzung in direkter Zusammenarbeit mit Partnern aus den entsprechenden Bereichen steht im Mittelpunkt der Aktivitäten. Die Kooperation mit anderen Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen, Weiterbildungsangebote und Öffentlichkeitsarbeit werden ebenfalls dazu gehören. Um auch die Partner und Interessenten außerhalb der Hochschule einzubinden, ist zusätzlich zum Institut die Gründung eines entsprechenden Fördervereins geplant.

     

    Bereits im November 2018 haben sich die Mitglieder des Instituts getroffen, die Satzung beschlossen und einen Vorstand gewählt. Mitglieder des Institutes sind die Professoren Thorsten Albers, Hans Buczek, Harald Burmeier, Artur Mennerich, Klaus Röttcher und Andreas Teichert. Neben den Professoren haben sich auch die meisten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der beteiligten Professoren dem Institut angeschlossen. Als Vertreter der Mitarbeiter wurden Pamela Holweg und Christine Schröder in den Vorstand gewählt, Prof. Albers und Prof. Mennerich wurden zu stellvertretenden Leitern, Prof. Röttcher zum Leiter des Instituts gewählt. Die Gründung des Institutes hat viele Gespräche und Abstimmungen erfordert. Ungeachtet dessen haben die beteiligten Professoren verschiedene Veranstaltungen und Forschungsprojekte durchgeführt, die nachfolgend vorgestellt werden.

  • Allgemeines zu dem Institut für Nachhaltige Bewässerung im ländlichen Raum